Landesmeisterschaften 9-Ball am 29.04.2018 in Fieberbrunn, Innsbruck und Lechaschau

Am Sonntag, 29. April 2018 werden die Tiroler Meisterschaften in der Disziplin 9-Ball ausgetragen. Die Jugendklassen werden in Fieberbrunn gespielt, die Herren in Innsbruck und die Senioren treffen sich in Lechaschau zur Austragung der Landesmeisterschaften in ihrer Kategorie.

 

Bei den Jugendklassen gibt es eine Sensation in der ersten Runde der gesamten Jugend von Mädchen, Knirpse, Schüler und Junioren. Hier kann unser Mädchen Kinga Cordas in der ersten der K.O. Runde unseren Junior Julian Wentz schlagen und in die nächste Runde einziehen. Dann war allerdings auch für sie Schluss. Insgesamt konnten unsere 5 Jugendlichen diesmal nicht an die letzten Erfolge anknüpfen und mußten sich in allen Kategorien mit dem „antreten“ begnügen, sie konnten die Finalrunden leider nicht erreichen.

Bei den Herrn waren wir ebenfalls mit einer geringen Teilnehmerzahl vertreten, hier konnte Tom Oberdanner den 5. Platz erreichen.

Am Sonntag spielen noch die Senioren in der Sportstätte des BC Lechaschau.

Die insgesamt 7 angetretenen Kramsacher Spieler sind im Starterfeld natürlich wieder einmal der stärkste Verein. Aber auch von der Qualität her können die Kramsacher punkten und bringen mit Eugen Hotarek und Robert Hornof zwei ihrer Spieler in die Medaillenränge. Hier muß Robert im Halbfinale gegen den Innsbrucker Elmar Constantini antreten und zieht leider den Kürzeren. Eugen kann sich im Halbfinale gegen den Lokalmatador Hartwig Weinberger durchsetzen, verliert aber dann das Finale gegen Constantini, der sich damit nach dem 8-Ball auch im 9-Ball zum Tiroler Meister der Senioren kürt. 

Ein großer Dank gilt aus unserer Sicht hier dem Verein BC Lechaschau unter der Führung von Obmann Marc Pichler, der ihren „Hauben“-Koch Hansi Strele mit der Zubereitung eines ausgezeichneten Mittagessens beauftragte und alle Teilnehmer dazu eingeladen hat.

gez. Ing. Mag.(FH) Hartmann Lederer

Schriftwart BC Kramsach

 

Landesmeisterschaften 8-Ball am 3.+4.02.2018 in Kramsach, Fieberbrunn und Inzing


Am Wochenende 3. bis 4. Februar 2018 werden die Tiroler Meisterschaften in der Disziplin 8-Ball abgehalten. Während die Damen und Herren in Kramsach in unserer Sportstätte im Purple Pub zu Gast sind, spielen alle Jugendklassen in Fieberbrunn und die Senioren in Inzing.

Stefan Steiner, der Jugendbetreuer des BC Kramsach kann mit insgesamt 4 Jugendlichen nach Fieberbrunn fahren, Kinga Csordas spielt in der Kategorie Mädchen, Fabian Kapeller und Maurits Wilfling in der Kategorie Schüler und Julian Wentz in der Kategorie Junioren.

Kinga Csordas spielt zum ersten Mal bei einem Tirol weiten Turnier mit, sie trainiert erst seit wenigen Wochen bei unserem Jugendwart mit, kann aber bereits den ausgezeichneten Dritten Rang und damit die Bronce-Medaille in ihrer Kategorie gewinnen. Da wächst ein Billard-Juwel heran, die uns noch viel Freude und Erfolge bringen wird. Siegerin wird bei den Mädchen die für Pool X-Press Innsbruck angetretene Sarah Kapeller vor Viktoria Rieder vom veranstaltenden BC Saustall Fieberbrunn.

In der Kategorie Schüler kann Florian Kapeller, der auch erst seit wenigen Wochen mit dem Billard-Sport vertraut gemacht wird, kann bei den Schülern leider noch kein Spiel gewinnen, aber der bereits aus der Kategorie Knirpse in die Kategorie Schüler gewechselte Maurits Wilfling setzt sich von Beginn an durch und gewinnt Spiel um Spiel bis zum Einzug ins Finale. Erst hier muß er sich gegen den Saustaller Valentin Heitzinger mit 1:3 geschlagen geben und wird er damit ausgezeichneter Zweiter und bringt die Silbermedaille mit nach Hause.

Bei der Kategorie Junioren wird unser Spieler Julian Wentz, der auch die Rangliste der Junioren in Tirol anführt, ungeschlagener Sieger und Titelgewinner.

Zusätzlich wird zur Vergabe der Ranglistenpunkte für die Österreichische Rangliste ein „Gesamt“-Jugendturnier gespielt, bei dem alle Kategorien gemeinsam ein Turnier im K.O. Modus spielen. Hier kann auch Fabian Kapeller sein erstes Spiel bei einer Tiroler Meisterschaft gewinnen und steigt damit ebenso wie Maurits Wilfling und Kinga Csordas in die zweite Runde auf. Hier ist für die drei allerdings Schluß, über die doch großteils versierteren Teilnehmer kommen sie nicht hinweg.

Anders bei unserem Junior Julian Wentz. Der gewinnt auch hier Spiel um Spiel und kann dann über den Inzinger Florian Heel, der gerade letztes Wochenende mit seinem Partner Max Baumann den Titel des Tiroler Doppelmeisters erringen konnte, mit einem 3:2 Sieg in das Halbfinale aufsteigen. Hier gewinnt er gegen die Mädchen-Meisterin Sarah Kapeller mit 3:1 und steht nun im Finale, wo er auf Simon Astl vom BC Saustall Fieberbrunn trifft.

Mit hervorragendem Spiel kann Julian auch noch diesen Gegner bezwingen und gewinnt damit die Tiroler Meisterschaft der Gesamtjugend. Ein Detail am Rande, der Sportdirektor des ÖPBV, der bei der Landesmeisterschaft Jugend dabei war, ruft mich noch am Abend an, dass wir jedenfalls schauen sollen, dass Julian zu der im Juli in Kramsach stattfindenden ÖM nominiert wird, er spielt derart gut, dass er jedenfalls gute Medaillenchancen bei der ÖM Junioren hat. Wir werden jedenfalls versuchen, den TBV dazu zu bewegen, Julian noch in den Jugendkader aufzunehmen.

Für diesen hervorragenden Erfolg aller unserer Teilnehmer bleibt dem BC Kramsach nur, ihnen und ihren Trainern Stefan Steiner und Eugen Hotarek herzlich zu gratulieren.

Julian mit seinen beiden Trophäen

Kinga mit Bronce

alle unsere Teilnehmer, v.l.n.r: Maurits, Julian, Kinga, Fabian, hinten Trainer Stefan

Maurits mit der Silbernen

Bei den Damen können erstmals seit 10 Jahren wieder zwei Damen des BC Kramsach nominiert werden. Sie schlagen sich gut, wenn es ihnen auch nicht gelingt, in die Medaillenränge zu kommen. Christine Ochs belegt letztlich den 7.Rang, Christine Gschösser wird 5. und verfehlt damit den Einzug in das Halbfinale nur knapp.

Die Herren können mit einem 5. Gesamtrang aufwarten, den erreicht Thomas Oberdanner. Interessant ist dabei, dass auf Grund einer nicht regelkonformen Auslosung am Beginn des Turniers die Kramsacher Spieler meist gegeneinander antreten müssen und sich damit gegenseitig aus dem Bewerb schießen.

 

Am Sonntag spielen noch die Senioren in der Sportstätte des SBC Inzing. Die insgesamt 5 angetretenen Kramsacher schlagen sich wacker, in die Medaillenränge kann aber nur der Kramsacher Senior Hartmann Lederer vorstoßen. Er gewinnt alle seine Vorrundenpartien souverän und zieht damit ohne Spielverlust in das Halbfinale ein. Dort trifft er auf Walter Gloiser, ehemaliges Kramsacher Urgestein und nunmehriger Lechaschauer Spieler. Er lässt seinem früheren Vereinskollegen keine Chance und verweist ihn auf den 3. Rang. Im Finale steht Hartmann dem Top-Spieler Elmar Constantini gegenüber und muß gegen diesen Spieler die Segel streichen. Mit der Silbermedaille kann er aber mehr als zufrieden sein.

Elli und Glu schnappen Frischluft

Annemarie bekommt ein Geschenk als einzige weibliche Teilnehmerin

Siegerfoto mit Glu, Harti, Elli und Saska

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Landesmeisterschaft Jugend, Disziplin 14/1 am 9.12.2017 in Kramsach

Die gesamte Tiroler Jugend spielt die Landesmeisterschaften der Disziplin 14/1 endlos in den Clubräumen des BC Kramsach und Purple-Pub.

Von uns ist als einziger Teilnehmer der in der Klasse Knirpse (8-12 Jahre) antretende Mathias Mader, der sich trotz der Übermacht aus ganz Tirol, vor allem aber vom Verein Saustall Fieberbrunn gut behaupten kann und in seiner Disziplin den 5.Rang erreicht, also nur knapp an einer Medaille scheitert.

Im Turnier der "Gesamtjugend" bis 18 Jahre spielt Matthias ebenfalls mit und kann auch hier einen Sieg landen und in dem K.O. Modus den ausgezeichneten 9. Rang erreichen.

Mathias Mader

Mathias in "Action"

 

 

 

1. C-Turnier 2017/18, Disziplin 8-Ball

Im den neu gestalteten Räumlichkeiten in Kramsach wird das 1. C-Turnier der Saison 2017/18 abgehalten. Nachdem aber in letzter Zeit doch eine beträchtliche Anzahl von Teilnehmern zu begrüßen war, spielten diesmal lediglich 30 Sportler mit. Insbesonders fällt auf, dass sich verschiedene Vereine vehement sträuben, die Turniere zu propagieren. Wenn man bei der Anzahl die "heimischen" Spieler aus Kramsach wegzählt, kommen gerade mal 15 Gesamttiroler Teilnehmer zusammen. Da stellt sich mir schon die Frage, was hier falsch gemacht wird.

Von unserem Verein ist erwähnenswert, dass Manuel Perktold den 3. Rang belegen konnte, nachdem er schon seine Gruppe B gewonnen hat. In der Gruppe A wird Günter Gailberger Zweiter, die Gruppe C gewinnt Gernot Tessadri vor Arno Medwed und Alessio Quaresmini, in Gruppe D gewinnt Christof Moser vor Annemarie Beirer, Dritte werden Maurits Wilfling und Anton Haubitzer.
Zu erwähnen ist noch, dass unsere "neuen" Damen ihr erstes Turnier spielten und dabei ein recht gutes Bild machten. Da zeigen sich schon die ersten Früchte des gemeinsamen Trainings unter Damenbetreuer Stefan "Stone" Steiner.

 

Unser Jugendlicher Teilnehmer Marits

Siegerfoto mit Manuel, Sieger Werner Neuner, Zweiter Maximilian Schneider und Christian Hollaus (v.l.n.r.)

 

die beiden Christine´s - Gschösser und Ochs

 

 

Tiroler Meisterschaften 2013 / 10-Ball

Die Landesmeisterschaft im 10er-Ball werden am Samstag, 25.Mai 2013 in Kramsach abgehalten.

In der Vereinssportstätte des BC Kramsach gibt es die optimalen Bedingungen für dieses Turnier. Es nehmen allerdings nur 11 Tiroler Senioren an diesem Event teil, sodass man von einem eher rückläufigen Interesse sprechen kann.

Die Spiele der Senioren laufen programmgemäß ab. Gesetzt ist der Vorjahrssieger Emil Schranz und die Ranglistenführenden Günter Würtl, Hartmann Lederer und Wolfgang Prantl. Alle anderen Spieler werden in den Raster gelost.

Die Überraschung in der Siegerrunde liefert die einzige Seniorin des Turnieres ab. Annemarie Beirer vom BC Lechaschau hält dem gesetzten Wolfi Prantl entgegen und geht sogar mit 4:4 in Führung, verschießt zum Sieg die 10. Das kann Prantl ausnützen und noch knapp mit 5:4 gewinnen.

In seinem letzten Turnier als aktiver Billard-Sportler gibt Walter „Glu“ Gloiser auch noch ein kräftiges Lebenszeichen von sich und gewinnt gegen Annemarie Beirer mit 5:3, bevor er gegen Arno Medwed dann den kürzeren zieht und mit einer 5:2 Niederlage seine Billard-Karriere beendet.

Um den Einzug in die Fianlrunde können im Siegerraster Günter Würtl und Wolfi Prantl punkten. Aus dem Verliererraster kommen noch Robert Hornof und Hartmann Lederer dazu und so sind 3 Spieler des Heimvereins Kramsach und ein Saustaller im Halbfinale. Die Paarungen im Halbfinale leuten Würtl/Hornof und Prantl/Lederer. Würtl kann Hornof klar besiegen, die Partie Prantl gegen Lederer ist etwas knapper und kann sich Lederer nach hartem Kampf durchsetzen.

So stehen sich Günter Würtl vom BC Saustall Fieberbrunn und Hartmann Lederer vom BC Kramsach im Finale gegenüber. Im ersten Match kann Lederer gleich aufzeigen, dass er mit voller Konzentration am Werk ist. Er verstellt sich aber die Lage auf die 10 kann sie über Bande nicht versenken. Würtl versenkt sie und es steht 1:0. Nach dem Anstoß kann Würtl mit der 2 eine Kombi auf die 10 spielen und es steht 2:0. Dadurch lasst sich aber Routinier Lederer nicht aus der Ruhe bringen und kann er alle weiteren Spiele gewinnen, das Spiel zum 5:2-Sieg für ihn mit einem Kombinations-Trickstoß, den er sich gerade diese Woche von der vielfachen Welt- und Europameisterin Jasmin Ouschan anlässlich der Eurotour in Sankt Johann im Pongau abgeschaut hat. Damit kann Lederer seine erste 10-Ball Meisterschaft der Senioren gewinnen.

Sieger:     Hartmann Lederer, BC Kramsach

Zweiter:   Günter Würtl, BC Saustall Fieberbrunn

Dritte:      Robert Hornof und Wolfgang Prantl, beide BC Kramsach

Fünfte:     Arno Medwed, BC Kramsach und Emil Schranz, SBC Inzing

 

Tiroler Meisterschaften 2013 / 8-Ball

Am Samstag, 2.Feber 2013 starteten die Senioren im neuen Lokal von Alf, der Wäscherei in Innsbruck. Es waren 16 TeilnehmerInnen mit dabei, der Titelverteidiger des Jahres 2012 fehlte, Hartwig Weinberger war der Weg vom Außerfern nach Innsbruck doch zu weit. Lediglich die beiden treuen Mitspieler Annemarie und Roland nahmen diesen langen Weg auf sich. Auch der Ranglistenführende bei den Senioren, Günter Würtl lies sich nicht breit schlagen, an dieser Landesmeisterschaft teil zu nehmen.

Das tat aber der Qualität und Effizienz der Spiele keinen Abbruch. Zu den Gesetzten Spielern Hellingrath, Schranz, Prantl und Lederer wurden alle anderen TeilnehmerInnen gelost und kam dadurch so manch interessante Partie zustande. In den Vorrunden ohne Spielverlust durchsetzen konnten sich Toni Hellingrath und Robert Hornof, während der Gesetzte Harti Lederer ein Spiel gegen Gerhard Saska nach 4:2 Führung noch 4:5 abgeben mußte und in die Verliererrunde kam. Die Negativ-Schlagzeile lieferte aber Wolfi Prantl, der sich mit den neu bezogenen Tischen in der Wäscherei überhaupt nicht zurecht fand und seine erste Partie gegen Lokalmatador und Sportdirektor Barny Kaserer abgibt und dann in der Hoffnungsrunde gegen Peter Kügler den kürzeren zieht. Harti kann in der Verliererrunde alle Spiele gewinnen und trifft damit im Halbfinale auf Hellingrath, während Robert gegen Bechler spielt. Also ein Duell Kramsach gegen Innsbruck. Dieses Duell endet aber klar für die beiden Innsbrucker und müssen sich die Kramsacher Spieler mit der Bronzenen zufrieden geben. Im finale Bechler Much (Pool X-Press Innsbruck) gegen Hellingrath Toni (Little Pool Team Innsbruck) macht Much einige verhängnisvolle Fehler und kann Toni mit konzentriertem Spiel einen 5:0 Sieg landen und sich damit den Titel des Tiroler Meisters der Senioren im 8-Ball holen.

Siegerbild

 

 

 

Tirol Cup 2012 - 5. Platz erreicht

Die im letzten Jahr erreichte Silbermedaille konnte vom BC Kramsach leider nicht verteidigt werden. In dem für einen Cup unüblichen Round Robin-Raster konnten zwar die Kramsacher Spieler Alpi, Alex, Robert und Harti noch aufsteigen, in der Finalrunde der Besten 8 Mannschaften zogen sie allerdings dann gegen den 1.PBC Imst, diesjähriger Sieger in der Tiroler Liga, den kürzeren und landeten damit am 5. Rang.

Gewinnen konnte den Tirol Cup 2012 Pool X-Press Innsbruck 2. Die Überraschungsmannschaft war allerdings BC Saustall Fieberbrunn 1 mit Ginal Würtl und den Jugendspielern Manuel Kapeller, Michael Winkler und Clemens Schober, die einer 1-stündigen Diskussion über falsche Auslosung bzw. Setzung in die Finalrunde durch einen fulminaten 5:2 Sieg über die 1-er Mannschaft von Pool X-Press Innsbruck ein überraschendes Ende setzten und diese bereits im 1/4 Finale ausscheiden ließ. Durch einen weiteren Sieg gegen den 1.PBC Imst kam es zum Finale Pool X-Press gegen Saustall und konnte der Mannschaftsführer von PXP, Rene Gspan, durch einen Ausschuß den 5:4 Erfolg für seinen Verein verbuchen.

 

Zweiter bei Tirol Chamipons Tour der Senioren

Die erste Tirol Champions Tour der Senioren wird in Inzing gespielt. Das Turnier ist hervorragend organisiert, Dank des Turnierleiters Mario Schatz können auch die der einzelnen Ergebnisse der Spiele wieder endlich einmal auf einer aktuellen Homepage des TBV besichtigt werden. Dank auch an den ausgezeichneten Koch des SBC-Inzing, der mit einem Gulasch für die leiblichen Genüsse der Teilnehmer sorgt und an die Bedienung in der Sportstätte des veranstaltenden Vereins, die nicht nur alle Wünsche der Teilnehmer erfüllen kann, sondern sich auch als ausgezeichnete Aushilfe beim Kartenspieler entpuppt.

Vom BC Kramsach sind Armin und Harti mit von der Partie und haben beide Spieler in der ersten Runde ein Freilos. In der zweiten Runde kommt dann Armin auf den "Newcomber" bei den Senioren, den LPT´ler Peter Kügler. Im 8-Ball Spiel auf 5 Gewinnspiele sind die beiden dann ganz schön gefordert, was auch zu einer Spieldauer von etwas über 2 1/2 Stunden führt und Kügler letztlich als glücklichen Sieger der Partie sieht. Armin trifft dann in der Verliererrunde auf den Pool X-Pressler Walter Steger, der ihn auch knapp besiegen kann.

Aber auch Harti verliert nach einer 3:0 Führung sein erstes Vorrundenspiel gegen Gerhard Saska, der ihm nach einer 4:3 Führung von Harti ausgleicht und dann die letzte Partie vom Anstoß weg ausschießt. Dann aber gewinnt er Spiel um Spiel zum Einzug ins Seminfinale. Hier gerät er auch schon mit 1:3 in Rückstand gegen Much Bechler von Pool X-Press Innsbruck. Diesen Rückstand kann er aber noch in einen 6:3 Sieg umwandeln. Im Finalspiel gegen seinen ewigen Konkurrenten Emilio Sanchez zieht Harti den kürzeren und muß unseren Rollstuhl-König die Siegertrophäe überlassen. Es gibt allerdings keine Unzufriedenheit mit dem erreichten 2. Rang.

Siegerfoto Tirol Chamions Tour Senioren in Inzing

Siegerfoto Tirol Chamions Tour Senioren Inzing 2011

Finalraster aus der TBV-Homepage

 

2.Platz für Alex Santer bei Tirol Champions Tour in Lechaschau

Eine hervorragende Leistung kann Alex Santer bei der 2. Tirol Champions Tour in Lechaschau im Oktober bieten. Im vollen Feld von 64 Teilnehmern kann sich Alex bereits am ersten Tag durchsetzen und in das Semifinale einziehen, für das er am Sonntag dann gerne nochmals den beschwerlichen Weg über den Fernpass auf sich nimmt.

Alex trifft im Semifinale auf Thomas Spiß, seines Zeichens Kadermitglied des Tiroler Billard Verbandes und kann Alex dieses Spiel souverän gewinnen. Im Finale trifft Alex auf den Lechaschauer Meiko Strele, der das Halbfinale gegen Markus Pirchl vom BC Saustall gewinnt. Das Finale wird eine äußerst knappe Partie und schaut Alex bereits wie der sichere Sieger aus, als ihm die letzte 8 misslingt und so dem Lechaschauer die Chance auf den Sieg einräumt, die Strele auch nützen kann.

Trotzdem eine hervorragende Leistung unseres Spielers Alex Santer, wir gratulieren ihm herzlich.

Anbei der Bericht auf der Homepage des TBV

Senioren Grand Prix Grand Prix 2009/2010

Österreichs Billard-Elite der Senioren trifft sich zum ersten Grand-Prix der Saison im Tiroler Ferienort Kramsach, wo dort stationierte Billardclub Kramsach bekommt vom ÖPBV die Ausrichtung dieses Turnieres übertragen. Und man kann vorausschicken, dass die Organisation über den gesamten Zeitraum keine Wünsche offen lies. Offen blieben lediglich die Ehrenplätze der übergeordneten Verbände sowohl aus Tiroler als auch aus Österreichischer Sicht. Es soll zwar alles gut organisiert werden, trotzdem finden es die übergeordneten Gremien nicht notwendig, dem Ausrichter durch einen kurzen Besuch der Veranstaltung ihre Wertschätzung zu übermitteln.

Für dieses Top-Turnier sind nur die Besten 40 Senioren Österreichs startberechtigt, wobei sich auch einige Tiroler Hoffnungsträger im Starterfeld befinden, allen voran Elmar Constantini von Pool X-Press Innsbruck, der wohl aussichtsreichste Tiroler Kandidat.

Constantini kann sich von Beginn an hervorragend in Szene setzen, Spiel für Spiel gewinnen und ungeschlagen in die Finalrunde einziehen. Nach einem weiteren Sieg in der im K.O. gespielten Finalrunde trifft Constantini auf den Turnierfavorit Charly Hanscho, seines Zeichens mehrfacher Europameister und Staatsmeister bei den Senioren. In einem hoch konzentrierten Spiel kann Constantini den Favoriten besiegen und in das Halbfinale einziehen, das er dann allerdings gegen Stanislav Kret aus Salzburg verliert.

Das zweite Halbfinale bestreiten Hermann Zeilermayr aus Oberösterreich und Michael Matzke aus Kärnten. Hier kann sich Matzke durchsetzen und in das Finale gegen Kret einziehen. Die Finalpartie wird ebenfalls von Matzke dominiert. Wenn auch das Spiel am Beginn noch ausgeglichen verläuft, kann sich Matzke nach dem Stand von 2:2 entscheidend absetzen und den Sieg im ersten Grand Prix der Saison für sich verbuchen.

Die anschließende Siegerehrung ist geprägt von den hervorragenden Trophäen, die von Manuel Ram entworfen und hergestellt wurde. Die aus Marmor gehauenen Siegerteller geben die Wertschätzung wieder, die der BC Kramsach in die Ausrichtung eines derartigen Turniers legt.

Anschließend an das Turnier laden der BC Kramsach und die Wirtsleute des Sportcafe alle Teilnehmer zu einem ausgiebigen Essen ein und so können die Senioren Österreichs bei gemütlichem Beisammensein des Sporttag ausklingen lassen.

Sieger: Michael Matzke, 1.PBC Snooker Villach
Zweiter: Stanislav Kret, ABC Lucky Pool Tennengau
Dritte: Elmar constantini, Pool X-PRess Innsbruck und Hermann Zeilermayr, ASKÖ Steyr

 

 

 

Tirol Cup 2010

Pool X-Press Innsbruck gewinnt Tirol Cup 2010

Das größte Mannschaftsturnier des Tiroler Billard Verbandes wurde am Sonntag, 21.Feber 2010 in der Billard-Sportstätte des BC Kramsach abgehalten. Die über 90 Teilnehmer des Turniers spielen in 5er bzw. 6er Gruppen in den Vorrunden, die Besten zwei jeder Gruppe steigen in die Finalrunde auf.

Die Eröffnung des größten Tiroler Turnieres mit fast 100 Teilnehmer/innen wird durch Präsident Eugen Hotarek und TBV-Sportdirektor Barny Kaserer vorgenommen. Nach einem Eröffnungsfoto geht es los mit Vorrunden im Round Robin. Die Gruppeneinteilung wird per Auslosung vorgenommen, da gibt es natürlich einige Mannschaften, die nicht ganz mit der Einteilung zufrieden sind. In der Gruppe 1 müssen sich mit Pool X-Press Ibk 1, ABC Imst und 1.PBC Imst 1 gleich 3 Bundesliga-Mannschaften mit dem Zweiten der Tiroler Liga, BC Kramsach 2 und mit BC Saustall 2, der Jugendmannschaft der Saustaller messen. Hier gibt es gleich eine Überraschung, die jungen Fohlen des BC Saustall kämpfen sich gegen Pool X-Press, den Führenden in der Bundesliga1 auf ein 2:2 und könnten sogar 3:2 in Führung gehen, bevor sich die Pool X-Press´ler ihrer Stärken besinnen und doch noch 5:2 gewinnen können. Aber auch bei den anderen Partien gibt es kleinere Überraschungen, im Großen und Ganzen setzen sich aber die Favoriten durch.

So steigen die Mannschaften Pool X-Press Innsbruck 1 und 2, SBC Inzing 1 und BC Kramsach 1 direkt in die Finalrunde auf. Die jeweiligen Gruppenzweiten werden zu diesen Mannschaften gelost und es ergeben sich die Viertelfinalspiele Pool X-Press Ibk 1 gegen ABC Imst, SBC Inzing 1 gegen BC Kramsach 4, BC Kramsach 1 gegen BC Saustall Fieberbrunn 1 und Pool X-Press Innsbruck 2 gegen 4, das ist die Jugendmannschaft von Pool X-Press mit ihrem Obmann Barny Kaserer als Mannschaftsführer.

Die Finalrunden bringen dann aber die wirklichen Überraschungen. Es können sich zwar die beiden Top-Mannschaften Pool X-Press Innsbruck 1 und 2 klar durchsetzen, die beiden anderen Viertelfinale stehen aber im Zeichen der nachrückenden Mannschaften. So kann sich BC Saustall 1 gegen BC Kramsach 1 und BC Kramsach 4 gegen die hoch favorisierten Inzinger, die in der Bundesliga 2 die Führung inne haben, klar mit 5:1 durchsetzen. Damit lauten die Halbfinalbegegnungen Pool X-PRess Innsbruck 1 gegen BC Kramsach 4 und Pool X-Press Innsbruck 2 gegen BC Saustall Fieberbrunn 1. Auch hier hält Kramsach 4 noch stark dagegen, bis zur Halbzeit steht es 2:2. Erst in der zweiten Hälfte des Spieles gelingt es den doch wesentlich erfahreneren Pool X-Press´lern, die Partie umzudrehen und mit 5:2 gewinnen, wobei das Resultat wesentlich klarer ist als das

Spiel selbst. Das zweite Halbfinale ist ebenfalls heiß umkämpft, Saustall geht mit 2:0 in Führung, Pool X-Press 2 kann ausgleichen, und so geht es weiter bis zum 4:4. Also eine Entscheidungspartie, die von Pool X-Press´ler Elmar Constantini und dem Saustaller Günter Würtl ausgetragen wird. Die Partie kann Würtl für sich verbuchen und ist damit die Sensation perfekt. Die Finalpaarung lautet Pool X-Press Innsbruck gegen BC Saustall Fieberbrunn.

Das Finale startet um 20:00 Uhr, die Mannen von Pool X-Press, allen voran Obmann Barny Kaserer, sitzen nervös um den Tisch herum. Für sie geht es um viel, können sie doch die Wandertrophäe behalten, wenn sie auch dieses Jahr zum Dritten Mal in Folge gewinnen. Die erste Partie allerdings schießt der Jugendliche Markus Pirchl vom BC Saustall gleich aus. Dann gewinnen allerdings nach einigem hin und her Erich Gruber und Maxi Lechner für Pool X-Press. Die erste An-Aus Partie für den Pool X-Press´ler Mario He führt zum Halbzeitstand von 3:1. Nun kann wiederum Saustall punkten, Günter Würtl gewinnt gegen Maxi Lechner, bevor wiederum Mario He mit einem Ausschuß antwortet, nachdem beim Anstoß der Saustaller keine Kugel fällt. Die nächste Partie lautet Gruber gegen Markus Pirchl und machen hier beide Spieler jeweils zwei Fehler, bevor Gruber schließlich mit souveränen Spiel

die Partie beendet und damit Pool X-Press Innsbruck zum Dritten Mal in Folge den TirolCup nach Innsbruck holt.

Reihung:

1. Pool X-Press Innsbruck 1 (Lechner, Parth, Gruber, He)
2. BC Saustall Fieberbrunn (Würtl, Bachler J., Pirchl, Wurzenrainer)
3. BC Kramsach  4 (Heim, Hörhager, Prantl, Egger) und
  Pool X-Press Innsbruck 2 (Angleitner, Constantini, Klotz, Marko)
5. BC Kramsach 1, SBC Inzing, ABC Imst und Pool X-Press Innsbruck 3
9. 1.PBC Imst 1, L.P.T. Innsbruck 2, SBC Inzing 2 und Pool X-Press Innsbruck 3
13. BC Kramsach 2, BC Kramsach 3, 1.PBC Imst 2 und 1.PBC Imst 3
17. BC Saustall 2, BC Saustall 4, L.P.T. Innsbruck 1 und SBC Inzing 3
21. BC Saustall 3

 

 

 

 

 

 

Mannschaft BC Kramsach am 3. Platz